Live In Israel

Noa


Die prekäre politische Lage im Nahen Osten geht auch an der israelischen Popmusik nicht spurlos vorbei. So setzt sich Noa, eine der bekanntesten Sängerinnen des Landes, immer wieder für Friedensprojekte ein und trat mit dem algerischen Star Khaled gemeinsam auf. Auf ihrem neuen Album "Live in Israel" intoniert die 37-Jährige mit der Zuckerstimme ihre beschwingte Eigenkomposition "Shalom, Shalom" und stimmt danach als Zugabe sogar noch ein "Ave Maria" an. Begleitet von ihrer eigenen Band und dem Solis String Quartet macht sie aber auch vor "Eye in the Sky" vom Alan Parsons Project nicht halt - und da tut selbst dieser lieb-und friedliche Ethnopop ziemlich weh.

Klaus Taschwer in FALTER 34/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×