Christ Illusion

Slayer


Bereits ein Vierteljahrhundert sind Slayer mit ihrem Berserker-Heavy-Metal unterwegs in Sachen Eisenfaust, Klangterror und Satanisierung Unschuldiger - und immer noch rennt das Quartett mit dem Kopf gegen die Wand, als sei kein anderer Weg möglich. Ihr aktueller Angriff lässt die ewigen Kontrahenten Metallica erneut wie einen fein herausgeputzten Schulchor aussehen und erinnert in seinem Furor an Achtzigerjahre-Großtaten wie "Reign in Blood" und "South of Heaven"; die gewohnt drastischen Texte zum Krawall von Stücken wie "Jihad" geben dabei nicht nur desorientierten Jugendlichen, sondern auch dem Feuilletonaffen Zucker. Derber Stoff, dessen Qualität nur die dutzendfach aufgefahrenen und geradezu grotesk infantilen Gitarrensoli leicht trüben.

Gerhard Stöger in FALTER 33/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×