Orient-Occident

Savall/Hesperion XX/+, Various


Wie die Musik vergangener Zeiten wirklich geklungen hat, wird man trotz aller Bemühungen der historischen Aufführungspraxis ohnehin nie genau wissen. Warum also nicht ein bisschen freier damit umgehen und wissenschaftliche Erkenntnisse über den "Originalklang" mit Elementen heutiger Musikpraxis mischen? Gambist Jordi Savall ist wohl der prominenteste Vertreter dieses Ansatzes. Für sein aufschlussreiches Porträt einer Zeit, in der das Mittelmeer Christen, Juden und Moslems noch verband, brachte er Musiker aus Europa und dem vorderen Orient zusammen und kompilierte ein gemeinsames Programm aus höfischen und volkstümlichen, schriftlich und mündlich überlieferten Instrumentalstücken aus Spanien und Süditalien zwischen 1200 und 1700. Dass das Ergebnis mitunter ganz nach aktueller Weltmusik und auch deswegen höchst lebendig klingt, ist alles andere als ein Schaden.

Carsten Fastner in FALTER 33/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×