We are the Pipettes

The Pipettes


Sie heißen Rose, Gwenno und Becki, tragen gepunktete Minikleider und schließen musikalisch an eine bislang von Retrotrendmachern übersehene Tradition an. The Pipettes aus Brighton machen auf ihrem Debütalbum herrlich harmonieseligen Teenagepop zwischen naiver Lebensfreude und erwachender Sexualität, wie er in den USA der Sechziger von Gesangsgruppen wie den Ronettes oder den Shangri-Las verkörpert wurde. Die Neuauflage unter Indiepopvorzeichen ist von hohem Unterhaltungswert, leidet nur unter einem beträchtlichen Manko: der untergrundig schlechten Produktion. Sitzt Phil Spector jetzt eigentlich schon im Gefängnis?

Sebastian Fasthuber in FALTER 32/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×