Twelve Stops And Home

The Feeling


Dass junge Menschen bei der Gründung einer Band eher in die Vergangenheit als in die Zukunft blicken, ist nichts Neues. Dass man sich, wie das nach kalifornischer Sonne klingende und doch aus dem britischen Regen kommende Quintett The Feeling, nicht etwa Punk, New Wave oder Grunge, sondern ausgerechnet zart wattierten Seventiessoftrock als Inspirationsquelle vornimmt, ist dennoch ungewöhnlich. Schlecht ist es freilich nicht, haben die Debütanten aus ihren Reminiszenzen an Supertramp, Elton John, Electric Light Orchestra & Co doch eine unaufdringlich freundliche Sommerplatte gemacht, die 1973 zwar nicht anders geklungen hätte, aber auch 2006 noch gute Laune macht.

Gerhard Stöger in FALTER 30/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×