Boulevard de l'Indépendance

T. Diabaté's Symmetric Orchestra


Vor wenigen Monaten erst hat sich der Kora-Meister aus Mali den World-Music-Grammy für seine vorletzte Platte "In the Heart of the Moon" abgeholt. Doch anstatt weiter auf das bewährte Erfolgskonzept ruhiger Groove-Meditationen zu setzen, schlägt Toumani Diabaté auf seinem neuen Album ganz andere Töne an: Seine Harfe erklingt nun nicht mehr in kontemplativen Duetten, sondern in fetziger Bigbandbegleitung, für deren schneidigen Bläsersound Funklegende Pee Wee Ellis verantwortlich zeichnet. Dazu gibt es traditionelle Balafonklänge und Frauenchöre aus Afrika ebenso wie kubanischen Salsa, Stromgitarren und eine Streicherabteilung, die sich meist recht komplex überlagern, unterm Strich aber immer trefflich ergänzen. Schon wieder Grammy-verdächtig.

Klaus Taschwer in FALTER 23/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×