The Rolling Stones Project

Tim Ries


Diese CD ist absolut unverzichtbar - für all jene, die jeden Ton haben müssen, der je aus dem Instrument eines Rolling Stone tropfte. Man kriegt also: 5x Charlie Watts, 1x Ronnie Wood und 2x Keith Richards - sowie 13x Toursaxofonisten Tim Ries. Man soll sich von den vielen Namen am Cover übrigens nicht irritieren lassen: die Formationen haben maximal Tentettstärke, Konzept ist keines vorhanden: faule Rockpensionisten mit süßlichem Saxofon treffen auf zurückgelehnten Orgelgroove, Ansätze einer kühneren Jazzaufarbeitung des Materials bleiben in ihren Ansätzen stecken (ja, Brian Blade und John Patiticcu wären eine gute Rhythmusgruppe!), Sheryl Crow knödelt einen Refrain, und Bill Frisell spielt schön Gitarre - zum Beispiel auf "Wild Horses", das von einer Harfe begleitet und von Norah Jones gesungen wird: das mit Abstand überzeugendste Stück dieses Albums!

Klaus Nüchtern in FALTER 20/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×