The Master Classes

Alfred Cortot


"Das ist kein Virtuosenstück, es ist ein furchterregendes Bild", sagt Alfred Cortot und spielt ein paar Takte des rätselhaft wirren Presto aus Chopins 2. Sonate, dass es einem - trotz aller falschen Noten - die Schauer über den Rücken jagt. Zwischen 1954 und 1960 gab der für seine musikalische Intensität ebenso wie für seine technische Schlampigkeit legendäre Enkelschüler Chopins einige Meisterklassen in Paris. Ein Student schnitt diese Stunden voller geistreicher und überraschender Kommentare zu Klassikern von Bach, Mozart, Beethoven, Schumann und Chopin mit; Murray Perahia gab die Bänder nun auf drei CDs heraus, versehen mit einer englischen Übersetzung der im Original französischen Botschaften aus einer alten Welt.

Carsten Fastner in FALTER 19/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×