Näher am Menschen

Mediengruppe Telekommander


Das deutsch-österreichische Duo geht in die zweite Runde und hält am wohlerprobten Konzept fest, werbekritische Lieder für Werber zu singen und mit krachig-drängelndem Elektropop auch für die Indiedisco startklar zu machen. Den hysterischen Vortrag muss man erst einmal aushalten, ebenso die bisweilen doch recht banalen Texte samt beliebig kombinierter Zitate von Reinhard Mey, der Hamburger Punkband Abwärts oder der einstigen Coca-Cola-Werbespotsängerin Robin Beck. Fazit, trotz einzelner passabler Momente: Wer stumpfen Synthiepunk zu schätzen weiß, ist mit alten DAF-Platten besser bedient, und wer produktives Generve auf der Höhe der Zeit hören will, sei auf "Lenin" vertröstet, die im Juni erscheinende neue Platte der Goldenen Zitronen.

Gerhard Stöger in FALTER 18/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×