Make

GD Luxxe


Der Ausstoß, den Gerhard Potuznik neben seiner Tätigkeit als Art-Director bei einem besser nicht namentlich genannten Wochenmagazin als Produzent und Labelbetreiber seit Jahr und Tag vorlegt, ist schon rein quantitativ beachtlich. Die jüngste Arbeit unter dem Pseudonym GD Luxxe macht aber auch wieder mal deutlich, wie weit vorn er mit seiner Mischung aus tendenziell düsterem Achtzigerjahrepop, retrofuturistischem Elektro, scheppernden Rhythmen und eingängigen Melodien ist und wie elegant er Laptop und Gitarre, Track und Song unter seinen Zauberhut zu bringen vermag.

Sebastian Fasthuber in FALTER 17/2006



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×