Auf der Maur

Melissa Auf der Maur


Als Bassistin von Hole sammelte sie erste Erfahrungen auf den großen Bühnen, demnächst (am 2.2.) veröffentlicht Melissa Auf der Maur pikanterweise fast gleichzeitig mit ihrer Exchefin Courtney Love ein Soloalbum. Unterstützt wurde die Kanadierin von einer Reihe prominenter Kollegen wie Josh Homme von Queens Of The Stone Age. Im Gegensatz zu diesen ist sie in ihrem Sound deutlicher den Neunzigern verpflichtet, zeigt aber auch eine Affinität zu klassischeren Rock-Entwürfen und zum Prinzip Pop. Die wirklich großen Momente fehlen dabei noch ein wenig, aber dennoch: eine mehr als solide Platte.

in FALTER 4/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×