Tribute to Lester

Art Ensemble of Chicago:


Bald fünf Jahre ist es nun her, dass Lester Bowie, der Humor- und Pop-Beauftragte des Art Ensembles, im Alter von 58 Jahren verstarb. Dass die verbleibende Mannschaft - hier ohne Saxofonist Joseph Jarman - ihrer charismatischsten Figur nach wie vor nachtrauert, ist nicht verwunderlich, und man hört es auch. Das Album ist über weite Strecken recht getragen und hat, sieht man vom kompakten Titelstück mit seinen Ausflügen ins Barock und dem gemessenen Swing von "Zero" ab, eine Tendenz zum Ausufernden: Das betrifft sowohl Roscoe Mitchells in sich kreisende Endlossoli als auch die gemeinsam gewobenen Perkussionsteppiche, die beide den Drive und Punch alter Tage vermissen lassen. Eine melancholisch stimmende Angelegenheit also.

in FALTER 4/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×