So Ghost?

Roman


Roman kennt bislang kein Mensch, aber das sollte sich allmählich ändern. Der polnisch-deutsche Songwriter betört auf seinem zweiten Album mit einer immens reizvollen Mischung aus melodiösen Popsongs britischer Prägung, Heimwerker-Elektronik und R-'n'-B-Sounds. Seine stilistische Vielfalt wirkt beim ersten Hören verwirrend - zwischen Nick Cave und Neptunes, Torch Song und Technofeger, Akustikgitarre und Streicherarrangements fährt er so ziemlich alles auf, was das Wörtchen Popmusik einschließt. Erstaunlich daran: Bei Roman gehen auch scheinbar komplett disparate Dinge zusammen. Und zu allem Überfluss hat der Mann auch noch eine Stimme zum Wegschmelzen. Ein Juwel!

Sebastian Fasthuber in FALTER 51-52/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×