Slow Killer

Donna Regina


"Slow", das trifft es gut. Günther und Regina Janssen machen melancholische Musik, die nahe am Ruhepuls dahingroovt. Fad wird das auch auf dem mittlerweile fünften Album nicht. Zu speziell ist Regina Janssens entrückter Gesang immer wieder, zudem verstehen es Donna Regina, ihre Musik durch kleine Veränderungen frisch zu halten. 2005 fahren sie die Elektronikanteile zurück, klingen organischer, erlauben sich schüchterne Country-Ausritte und ein Saxofon. Heraus kommt ein fragiles, traurig-schönes Album, das beweist, dass der goldene Käfig der Ehe auch durchaus respektable künstlerische Ergebnisse zeitigen kann.

Sebastian Fasthuber in FALTER 42/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×