Im FALTER besprochene CDs

CD-Rezensionen aus FALTER 16/2018

Heute Nacht nach Budapest

von Viech | rezensiert in FALTER 16/2018
Indierock, Chanson noir, Blues und scharfe Kanten, das sind die Bestandteile des dritten und bisher besten Albums von Viech, einer österreichischen Band, die mit jeder Platte … weiter »

Quartet 3,Quintet

von Piotr Belcea Quartet/Anderszewski, Dmitri Schostak... | rezensiert in FALTER 16/2018
Volksverräter? Vorzeigekünstler? Für die sow­jetischen Behörden war Schostakowitsch beides. Während sein Klavierquintett mit dem Stalinpreis ausgezeichnet wurde (dem Regime entging … weiter »

Waldorf Hysteria

von Paul Skrepek, Hannes Löschel, Martin Zrost | rezensiert in FALTER 16/2018
„Na fia di is ois wia urlaub, halligalli jedn dog, i sitz do und friss mei knackwuaschd, obwohl i knackwiaschd goa ned mog. I hob liaba koibsparisa oda irgendwos mid speck. Du … weiter »

Wien liegt am Meer

von Pünklichkeit & Anarchie | rezensiert in FALTER 16/2018
„Na fia di is ois wia urlaub, halligalli jedn dog, i sitz do und friss mei knackwuaschd, obwohl i knackwiaschd goa ned mog. I hob liaba koibsparisa oda irgendwos mid speck. Du … weiter »

Homo Digitalis

von Znap | rezensiert in FALTER 16/2018
„Na fia di is ois wia urlaub, halligalli jedn dog, i sitz do und friss mei knackwuaschd, obwohl i knackwiaschd goa ned mog. I hob liaba koibsparisa oda irgendwos mid speck. Du … weiter »

Everything's fine

von Jean Grae x Quelle Chris | rezensiert in FALTER 16/2018
Jean Grae ist eine zu selten besungene Heldin der New Yorker Hip-Hop-Szene. Ihre fulminante Kollaboration mit dem Rap-Kollegen Quelle Chris könnte das ändern. „Everything’s Fine“ … weiter »

ANZEIGE


FALTER 4 Wochen testen
×