Im FALTER besprochene Bücher

Buch-Rezensionen aus FALTER 22/2005

O Jubel, O Freud!

von Gerfried Sperl, Michael Steiner | rezensiert in FALTER 22/2005
"Das ist suprig!" Was mir auch gut gefällt an Österreich: ein Monolog aus feierlichem Anlass - über Kultur, Politik und Sport. Vom Schantl-Johann. Im Jahr 2005 ist Jubiläum. … weiter »

What Do Pictures Want?

von W.J.T. Mitchell | rezensiert in FALTER 22/2005
"Bilder wollen Liebe" Was haben der Papst und Lady Di gemeinsam? Warum ist ein Schaf im Schafspelz bedrohlicher als ein Wolf? Der US-Bildforscher W.J.T. Mitchell erklärt die … weiter »

Ich habe die Welt berührt

von Jürg Halter | rezensiert in FALTER 22/2005
Politisch ambitionierte Lyrik ist out. Dafür haben Scherzgedichte Konjunktur. Zum Beispiel von Wiglaf Droste, dem Berliner Anarcho-Kolumnisten und -Provokateur, der mit seinen fast … weiter »

Cultural Hacking

von Thomas Düllo, Franz Liebl | rezensiert in FALTER 22/2005
Stadt ohne Schrift Der öffentliche Raum quillt über vor kommerziellen Botschaften. Künstler machen dagegen auch in Wien mobil. So erklären der Typograf Rainer Dempf und der … weiter »

Zwanzig Jahre und ein Tag

von Jorge Semprun, Elke Wehr | rezensiert in FALTER 22/2005
Sex in Zeiten der Diktatur In seinem jüngsten Roman arbeitet Jorge Semprún noch einmal Bürgerkrieg und Franco-Ära auf - und bleibt erstaunlich milde. Spanien 1956: Die Wunden des … weiter »

nutzt gar nichts, es ist Liebe

von Wiglaf Droste | rezensiert in FALTER 22/2005
Politisch ambitionierte Lyrik ist out. Dafür haben Scherzgedichte Konjunktur. Zum Beispiel von Wiglaf Droste, dem Berliner Anarcho-Kolumnisten und -Provokateur, der mit seinen fast … weiter »

Geraubte Jahre

von Herbert Killian | rezensiert in FALTER 22/2005
"Austriskij Schwein" Die unglaubliche Geschichte des Gymnasiasten Herbert Killian, der dem frechen Sohn eines russischen Besatzungssoldaten eine Ohrfeige gab und dafür jahrelang im … weiter »

ANZEIGE


FALTER abonnieren
×