Martha Rosler. If not now, when?

Inka Schube


Die Sphären von Privatheit und Öffentlichkeit gehören zu den wichtigsten Themen von Martha Rosler. Ende der Sechziger wurde die politische Künstlerin mit ihren Fotocollagen "Bringing the War Home: House Beautiful" bekannt, bei denen sie Bilder des Vietnamkriegs in propere US-Wohnzimmer montierte. Roslers Bildband "Passionate Signals" versammelt seit 1986 entstandene Fotoarbeiten. In Schnappschussqualität dokumentiert die Künstlerin darin ihre alltäglichen Wegen in New York, urbane Straßenszenen sowie Transferzonen in U-Bahnen und auf Flughäfen. Immer wieder stechen werbebilder aus den Szenerien hervor und machen deutlich, wie sehr diese Orte von kapitalistischen Fiktionen durchdrungen sind.

Nicole Scheyerer in FALTER 16/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×