Prävention und Reaktion. Zwei Analysen aus Anlass des Todes von Cheibani Wague

Menschenrechtsbeirat im Bundesministerium für Inneres


Die Justiz trödelt im Fall des im Stadtpark zu Tode gekommenen Cheibani Wague seit eineinhalb Jahren herum und kann sich zu keiner Entscheidung aufraffen (soeben hat die Justizministerin ein Veto gegen eine Anklage eingelegt). Erheblich effizienter arbeiten da schon die Kontrollore des Menschenrechtsbeirats. Sie haben bereits im Jahr 2003 eine Studie über die Fehler der Polizei vorgelegt. Diese und ähnliche Expertisen des Kontrollgremiums können nun in Buchform erworben werden.

Martin Droschke in FALTER 6/2005



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×