Der Geschmack der Fremde. Rezepte, Gespräche

Lucas Cejpek, Margret Kreidl, Thomas Ballhausen, Neda Bei,...


Vor dem Essen, nach dem Essen ...

Anthony Bourdain ist die amerikanische Antwort auf Jamie Oliver. Rotzfrech, und dazu noch ein Vorposten des Antibushismus im Auge des Sturms. In Manhattan kocht er nämlich französische Bistro-Kost, und ziemlich deftig auch noch!Das Wiener Integrationshaus hat die Idee vermittelt. 33 Flüchtlinge kochten für 33 Autorinnen und Autoren, die dann die Rezepte aufzeichneten und auch, was sich sonst beim Essen begab. Klug, lehrreich und durchaus nahrhaft.Dieses Kochbuch trägt, zugegeben, einen blöden Titel. Es hat auch einen medizinischen Berater. Und es ist schon ein Jahr alt. Trotzdem steht es hier. Erstens, weil aus ihm die Erbsensuppe im Menü stammt und zweitens, weil Joachim Gradwohl (derzeit Meinl am Graben) ein famoser Koch ist, der hier ein paar schöne, leichte Rezeptanregungen zusammengetragen hat.Wolfram Siebeck ist ein Multi, und hier multipliziert er sich gleich noch einmal. Mit seiner Frau gemeinsam kocht er "vierhändig". Der Schmäh lahmt ein wenig, aber das eine oder andere Rezept, die eine oder andere Anregung lassen sich finden.Wini Brugger kennen viele als den Chef des Wiener Lokals "Indochine". Wer nicht dorthin findet, kann in diesem Buch des weitgereisten Kochs entdecken, dass Fusion-Küche mehr ist als eine Hand voll Zitronengras.Peter Tichatschek, der Autor, ist Präsentator der ORF-Kochsendung "Frisch gekocht!". Er versammelt Rezepte von Promiköchen und Gästen seiner Sendung. Nebenbei erhält man einen Querschnitt durch die Kochszene des Landes.

Armin Thurnher in FALTER 52/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×