Im FALTER besprochene Bücher

Buch-Rezensionen aus FALTER 41/2004

Vom geräumten Meer, den gemieteten Socken...

von Aglaja Veteranyi | rezensiert in FALTER 41/2004
Drei Fäuste für ein heiles Leben: Kathrin Groß-Striffler, Véronique Olmi und Aglaya Veteranyi zeigen überzeugend, dass es mit dem Glück auf dieser Welt nicht weit her ist. Wie … weiter »

Die Templer

von Alain Demurger | rezensiert in FALTER 41/2004
Der französische Mediävist Alain Demurger geht in zwei Büchern den Lügen und Wahrheiten über die Templer nach, jenen geistlichen Ritterorden, dem so manches angedichtet wurde. Wer … weiter »

Blutbad, Strip und tausend Rosen

von | rezensiert in FALTER 41/2004
Sechzig Jahre und keine Spur von Altersmilde: Weder die gesammelten Theaterstücke von Gustav Ernst noch seine aktuelle Erzählung "Grado" sind jugendfreie Lektüre. Die Karriere des … weiter »

Die treibende Kraft

von Theodor Herzl, Marcus Patka | rezensiert in FALTER 41/2004
Eine schmale Auswahl der Feuilletons von Theodor Herzl versucht den Begründer des Zionismus als Schriftsteller neu zu entdecken. Viel Energie muss man besitzen, wenn man es in 44 … weiter »

Drei Männer

von Walter Grond | rezensiert in FALTER 41/2004
In "Drei Männer" nähert sich Walter Grond einer faszinierenden Frau des Fin de Siècle an. Es gehört eine gute Portion Frechheit dazu, eine Geschichte über drei Männer "Drei Männer … weiter »

Die blaue Aubergine

von Miral al- Tahawi | rezensiert in FALTER 41/2004
Eine klare Absage an Ideologien jeglicher Art erteilt die aus einer Beduinenfamilie stammende Ägypterin Miral al-Tahawi in ihrem Roman "Die blaue Aubergine", für den sie als erste … weiter »

Die Zunge reicht weiter als die Hand

von Lojze Wieser | rezensiert in FALTER 41/2004
Ein Band würdigt den "Grenzverleger" Lozje Wieser, der sich aber leider selbst laudieren muss. Eine kämpferische, unsentimentale Stimme begegnet einem in "Die Zunge reicht weiter … weiter »

Imaginierte Laien

von Priska Gisler, Michael Guggenheim, Alessandro Mara... | rezensiert in FALTER 41/2004
Public Understanding of Science" (PUS) - so lautete bis vor einigen Jahren das offizielle wissenschaftspolitische Credo, wenn es um das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft … weiter »

Deutschlandbericht für das Kriegsministerium...

von Carl Zuckmayer, Johanna Schrön, Hans Wagener, Gun... | rezensiert in FALTER 41/2004
Deutschland 1946 Carl Zuckmayer erforschte als ziviler Ermittler die Situation im zerstörten Nachkriegsdeutschland. Trümmerliteratur nennt man die Nachkriegswerke jener Generation … weiter »

Geniale Gehirne

von Michael Hagner | rezensiert in FALTER 41/2004
Um die Genialität von Schopenhauer, Lenin oder Einstein zu lokalisieren, wurden deren Gehirne akribisch untersucht. Heraus kam meist, was die Gelehrten hineinprojiziert hatten, wie … weiter »

Kein Ende der Genesis

von Rupert Riedl | rezensiert in FALTER 41/2004
Der Biologe Rupert Riedl tritt mit seinem neuen Buch "Kein Ende der Genesis. Wir und unsere Staaten" wieder einmal dazu an, die Welt zu retten. Wie auch weiland Konrad Lorenz ist … weiter »

Widerstand vom Himmel

von Peter Pirker | rezensiert in FALTER 41/2004
Peter Pirker hat den spannenden Bericht des Nachrichtenoffiziers Patrick Martin-Smith über die letzten Kriegsjahre in Österreich zugänglich gemacht und klug ergänzt. Warum ist 1944 … weiter »

Eine so schöne Zukunft

von Véronique Olmi | rezensiert in FALTER 41/2004
Drei Fäuste für ein heiles Leben: Kathrin Groß-Striffler, Véronique Olmi und Aglaya Veteranyi zeigen überzeugend, dass es mit dem Glück auf dieser Welt nicht weit her ist. Wie … weiter »

Hohe Wasser

von Eugenie Kain | rezensiert in FALTER 41/2004
Eugenie Kain beweist mit "Hohe Wasser", dass man auch auf deutsch gute Kurzgeschichten schreiben kann. Vom Wasser und seiner (mit-)reißenden Kraft erzählen die sieben … weiter »

Eigensinnige Ansichten

von Vladimir Nabokov | rezensiert in FALTER 41/2004
Ist nicht Vladimir Nabokov, dieser unsentimentale Meister komplexer Unaufrichtigkeit, das literarische Pendant eines Miles Davis, Chet Baker oder Jimmy Giuffre? Eine persönliche … weiter »

Die Sonne scheint uns

von Georg Klein | rezensiert in FALTER 41/2004
Georg Klein schickt seine fünf Freunde auf eine Abenteuerreise in eine unappetitliche Welt. Und erntete er den Vorwurf, die Sache der Literatur verraten zu haben. Ulrich Greiner … weiter »

Delphi

von Malin Schwerdtfeger | rezensiert in FALTER 41/2004
Die Protagonisten aus Malin Schwerdtfegers "Delphi" sind im Heute ebenso zu Hause wie im archaischen Gestern. Als Malin Schwerdtfeger 2001 mit ihrem Erzählungsband "Leichte Mädchen … weiter »

Neue Vahr Süd

von Sven Regener | rezensiert in FALTER 41/2004
Sven Regener hat es wieder getan: Sein neuer Roman "Neue Vahr Süd" verspricht, auch lesemüde Bobos hellwach zu machen. Die Meldung, Sven Regener habe eine Fortsetzung als … weiter »

Alle Tage

von Terézia Mora | rezensiert in FALTER 41/2004
In ihrem Roman "Alle Tage" schickt die aus Ungarn gebürtige und auf Deutsch schreibende Terézia Mora ihren Helden Abel Nema auf eine Reise, die kein Ankommen kennt. Es gibt nichts … weiter »

Himmel und Hölle

von Alice Munro | rezensiert in FALTER 41/2004
Die Kanadierin Alice Munro erzählt vom Hass zu lieben und anderen Gefühlen. "Himmel und Hölle" ist die zehnte Sammlung von unterschiedlich langen Geschichten der außergewöhnlichen … weiter »

Zypressen

von Merkel | rezensiert in FALTER 41/2004
Verstörend streng, betörend stark: Inge Merkels wieder aufgelegter Erzählband "Zypressen". Der Ton macht nicht nur die Musik, auch jeder Text hat seinen eigenen Sound. Liest man … weiter »

Morengas Erben

von Inge Viett | rezensiert in FALTER 41/2004
Ein Vierteljahrhundert nach dem Deutschen Herbst, dem Höhepunkt der Machtprobe zwischen Linksradikalen und Staatsgewalt, hätten die Entführer des Arbeitgeberpräsidenten Schleyer … weiter »

Die Bounty

von Caroline Alexander, Friedrich Griese | rezensiert in FALTER 41/2004
Caroline Alexander zeigt nach ihrem Bestseller über Shackletons Antarktis-Expedition nun einen noch berühmteren historischen Fall der Seefahrtsgeschichte in neuem Licht: die … weiter »

Der letzte Freund

von Tahar Ben Jelloun, Christiane Kayser | rezensiert in FALTER 41/2004
In seinem kurzen Roman "Der letzte Freund" singt Tahar Ben Jelloun das Hohelied der Männerfreundschaft. Jetzt gebe ich dir zurück, was dir zusteht. Unsere Freundschaft war ein … weiter »

Champagner, Trüffel und Tatar

von Hannes Bertschi, Marcus Reckewitz | rezensiert in FALTER 41/2004
Bücher übers Essen können Kochbücher sein, aber auch Lesebücher. Und dann gibt es noch Mischungen: Bücher übers Kochen, die man gerne und mit Gewinn für sein Kochen liest. Hier … weiter »

Wissenschaft, die Grenzen schafft

von Bettina Heintz, Martina Merz, Christina Schumacher | rezensiert in FALTER 41/2004
Die Soziologin Bettina Heintz hat mit Kolleginnen untersucht, wie Frauen im Wissenschaftsbetrieb (keine) Karriere machen. Zur Jahrhundertwende, im Studienjahr 2000/01, schlossen in … weiter »

Ein Grab für New York

von Adonis, Stefan Weidner | rezensiert in FALTER 41/2004
Die Lyrik nimmt in der arabischen Welt einen besonderen Stellenplatz ein - heißt es. Die Übersetzungen ins Deutsche lassen daran zweifeln. Erich-Fried-Fans werden ihre Freude haben … weiter »

Mohammedanische Versuchungen

von Stefan Weidner | rezensiert in FALTER 41/2004
Fünf Neuerscheinungen informieren auf höchst unterschiedliche Weise über den Islam: in Form eines Katechismus, als theologisch-kulturwissenschaftliche Studie, als Reisebericht und … weiter »

Die Verheißung

von Sahar Khalifa, Regina Karachouli | rezensiert in FALTER 41/2004
Eine klare Absage an Ideologien jeglicher Art erteilt die aus einer Beduinenfamilie stammende Ägypterin Miral al-Tahawi in ihrem Roman "Die blaue Aubergine", für den sie als erste … weiter »

Das verlorene Wort

von Assia Djebar, Beate Thill | rezensiert in FALTER 41/2004
Eine klare Absage an Ideologien jeglicher Art erteilt die aus einer Beduinenfamilie stammende Ägypterin Miral al-Tahawi in ihrem Roman "Die blaue Aubergine", für den sie als erste … weiter »

Große Verlierer

von Wolf Schneider | rezensiert in FALTER 41/2004
Wolf Schneider hat ein Herz für Verlierer - allerdings nur dann, wenn ihrer Niederlage etwas Großartiges anhaftet. Die Wahrscheinlichkeit zu verlieren ist groß. Schon der vierte … weiter »

Dr. Ankowitschs kleines Konversationslexikon

von Christian Ankowitsch | rezensiert in FALTER 41/2004
Der britische Fotograf und Designer Ben Schott hat obskure Wissensbestände originell aufbereitet. Christian Ankowitsch hat es ihm mit Erfolg nachgemacht. Mit Wissen zu prahlen, ist … weiter »

Rechtsanwälte, Linksanwälte. 1971-1981

von Hellmut Brunn, Thomas Kirn | rezensiert in FALTER 41/2004
Ein Vierteljahrhundert nach dem Deutschen Herbst, dem Höhepunkt der Machtprobe zwischen Linksradikalen und Staatsgewalt, hätten die Entführer des Arbeitgeberpräsidenten Schleyer … weiter »

Lexikon der Geschichtsirrtümer

von Jörg Meidenbauer | rezensiert in FALTER 41/2004
Kleopatra war weder Ägypterin noch besonders schön, Robin Hood hat nie existiert, die deutsche Autobahn wurde schon vor Hitler geplant und teilweise gebaut, Charles Lindbergh flog … weiter »

Die Mittelmeer-Küche

von Christoph Wagner | rezensiert in FALTER 41/2004
Bücher übers Essen können Kochbücher sein, aber auch Lesebücher. Und dann gibt es noch Mischungen: Bücher übers Kochen, die man gerne und mit Gewinn für sein Kochen liest. Hier … weiter »

Der Schacht von Babel

von Boris Buden | rezensiert in FALTER 41/2004
Der aus Kroatien stammende Philosoph Boris Buden zweifelt in seiner Studie "Der Schacht von Babel" an der Übersetzbarkeit von Kultur. Der Begriff der "kulturellen Übersetzung" hat … weiter »

Hip Hop Files

von Martha Cooper, Nika Kramer | rezensiert in FALTER 41/2004
Die ausgewiesenen Szenekenner Martha Cooper und Mika Väisänen haben zwei Fotobände gemacht, die historische Ursprünge sowie aktuelle Größen des HipHop abbilden. HipHop ist in … weiter »

See in Not

von Hans-Peter Rodenberg | rezensiert in FALTER 41/2004
Hans-Peter Rodenberg liefert in "See in Not" eine komprimierte, beunruhigende Bestandsaufnahme der Meere - der weltweit wichtigsten Nahrungsquelle. Das ehemalige britische … weiter »

Bummel durch Deutschland

von Mark Twain, Gustav Adolf Himmel | rezensiert in FALTER 41/2004
Der Titel "Bummel durch Deutschland" lässt einen gemütlichen Reisebericht erwarten, und genau das liefert er auch: Mark Twain, der Schöpfer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn. … weiter »

Wissenschaft neu denken

von Helga Nowotny, Peter Scott, Michael Gibbons, Uwe O... | rezensiert in FALTER 41/2004
Public Understanding of Science" (PUS) - so lautete bis vor einigen Jahren das offizielle wissenschaftspolitische Credo, wenn es um das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft … weiter »

Entziehungen

von | rezensiert in FALTER 41/2004
Peter Pirker hat den spannenden Bericht des Nachrichtenoffiziers Patrick Martin-Smith über die letzten Kriegsjahre in Österreich zugänglich gemacht und klug ergänzt. Warum ist 1944 … weiter »

Afghanistan, fragmentarisch

von Christian Reder | rezensiert in FALTER 41/2004
Fünf Neuerscheinungen informieren auf höchst unterschiedliche Weise über den Islam: in Form eines Katechismus, als theologisch-kulturwissenschaftliche Studie, als Reisebericht und … weiter »

Forschende Denkweisen

von Christian Reder | rezensiert in FALTER 41/2004
In den 13 Essays seines neuen Buches "Forschende Denkweisen" entschlüsselt Christian Reder eine ganze Generation der Gegenwartskunst. Dass sich Hugo Ball von seiner Affinität für … weiter »

Drei Damen und mein Herd

von Christoph Wagner | rezensiert in FALTER 41/2004
Bücher übers Essen können Kochbücher sein, aber auch Lesebücher. Und dann gibt es noch Mischungen: Bücher übers Kochen, die man gerne und mit Gewinn für sein Kochen liest. Hier … weiter »

Die Vögel brüllen

von Daniel Glattauer | rezensiert in FALTER 41/2004
Sein jüngster Kolumnenband weist Daniel Glattauer einmal mehr als witzigen Landeskundler aus. Daniel Glattauer teilt sich mit Hans Rauscher das Kolumnistenkästchen auf der ersten … weiter »

Grado. Süße Nacht

von Gustav Ernst | rezensiert in FALTER 41/2004
Sechzig Jahre und keine Spur von Altersmilde: Weder die gesammelten Theaterstücke von Gustav Ernst noch seine aktuelle Erzählung "Grado" sind jugendfreie Lektüre. Die Karriere des … weiter »

Ich esse für mein Leben gern

von Christina Mikinovic, Christian Petz | rezensiert in FALTER 41/2004
Bücher übers Essen können Kochbücher sein, aber auch Lesebücher. Und dann gibt es noch Mischungen: Bücher übers Kochen, die man gerne und mit Gewinn für sein Kochen liest. Hier … weiter »

Der Turm zu Babel

von Antonia S. Byatt, Brigitte Heinrich | rezensiert in FALTER 41/2004
In ihrem Roman "Der Turm zu Babel" schickt Antonia Byatt eine falsch verheiratete Frau vom Land ins London der Sechzigerjahre und rekonstruiert, wie aufregend Linguistik damals war … weiter »

Der Zahlen gigantische Schatten

von Rudolf Taschner | rezensiert in FALTER 41/2004
Zahlen sind für uns Menschen im Laufe der Zeit nicht nur unentbehrlich geworden. Sie scheinen auch ihren Schabernack mit uns zu treiben und uns an die Grenze unserer geistigen … weiter »

Tiefenrausch

von Pipín Ferreras, Ursula Pesch, Karin Schuler | rezensiert in FALTER 41/2004
Ein Mann, ein Mädchen und das Meer. Pipín Ferreras' Autobiografie ergibt eine obsessive Lovestory, die gerade von James "Titanic" Cameron verfilmt wird. Dass es sich beim so … weiter »

Wüstenhimmel Sternenland

von Sudabeh Mohafez | rezensiert in FALTER 41/2004
Eine klare Absage an Ideologien jeglicher Art erteilt die aus einer Beduinenfamilie stammende Ägypterin Miral al-Tahawi in ihrem Roman "Die blaue Aubergine", für den sie als erste … weiter »

Zu den heiligen Quellen des Islam

von Ilija Trojanow | rezensiert in FALTER 41/2004
Fünf Neuerscheinungen informieren auf höchst unterschiedliche Weise über den Islam: in Form eines Katechismus, als theologisch-kulturwissenschaftliche Studie, als Reisebericht und … weiter »

Harenberg Aktuell 2005

von | rezensiert in FALTER 41/2004
Dass Ben Schotts und Christian Ankowitschs bibliophile Kompilationen von Entbehrlichem so viel Erfolg haben, verdankt sich auch der Tatsache, dass sinnvolles Wissen zum Saufüttern … weiter »

Arthur Koestler.

von Christian Buckard | rezensiert in FALTER 41/2004
"Der liebe Gott weiß alles, Arthur Koestler weiß alles besser", meinte Albert Einstein. Eine neue Biografie weiß fast alles über den gebürtigen Ungarn. Mehr als zwanzig Jahre nach … weiter »

Der letzte Templer

von Alain Demurger, Sabine Müller, Holger Fock | rezensiert in FALTER 41/2004
Der französische Mediävist Alain Demurger geht in zwei Büchern den Lügen und Wahrheiten über die Templer nach, jenen geistlichen Ritterorden, dem so manches angedichtet wurde. Wer … weiter »

Der Schein der Person

von Valentin Groebner | rezensiert in FALTER 41/2004
Anseiim Chukwugozie Udezue, geboren am 3. Oktober 1967, kommt aus Britisch-Honduras. Das steht zumindest auf seinem Ausweis und der ist übersät mit Wasserzeichen, Stempeln, den … weiter »

Die Musik der Primzahlen

von Marcus du Sautoy, Thomas Filk | rezensiert in FALTER 41/2004
Zahlen sind für uns Menschen im Laufe der Zeit nicht nur unentbehrlich geworden. Sie scheinen auch ihren Schabernack mit uns zu treiben und uns an die Grenze unserer geistigen … weiter »

Von Kopftuch bis Scharia

von John L. Esposito, Henning Thiess | rezensiert in FALTER 41/2004
Fünf Neuerscheinungen informieren auf höchst unterschiedliche Weise über den Islam: in Form eines Katechismus, als theologisch-kulturwissenschaftliche Studie, als Reisebericht und … weiter »

Herr M. und der Glaube ans Glück

von Kathrin Groß-Striffler | rezensiert in FALTER 41/2004
Drei Fäuste für ein heiles Leben: Kathrin Groß-Striffler, Véronique Olmi und Aglaya Veteranyi zeigen überzeugend, dass es mit dem Glück auf dieser Welt nicht weit her ist. Wie … weiter »

Die Jahre der Kommune I. 1967 - 1969

von Ulrich Enzensberger | rezensiert in FALTER 41/2004
Ein Vierteljahrhundert nach dem Deutschen Herbst, dem Höhepunkt der Machtprobe zwischen Linksradikalen und Staatsgewalt, hätten die Entführer des Arbeitgeberpräsidenten Schleyer … weiter »

Vielleicht ist es sogar schön

von Jakob Hein | rezensiert in FALTER 41/2004
In "Vielleicht ist es sogar schön" widmet sich Jakob Hein der Kindheit und Herkunft seiner Mutter. Als Jakob Hein vier Jahre alt war und durch die Wohnung in Berlin-Weißensee … weiter »

In der Abgeschiedenheit des Schlafs

von Fattaneh Haj Seyed Javadi, Susanne Baghestani | rezensiert in FALTER 41/2004
Eine klare Absage an Ideologien jeglicher Art erteilt die aus einer Beduinenfamilie stammende Ägypterin Miral al-Tahawi in ihrem Roman "Die blaue Aubergine", für den sie als erste … weiter »

Kinder, der Tod ist gar nicht so schlimm!

von Tim Renner | rezensiert in FALTER 41/2004
Einst war er das Wunderkind der Plattenindustrie. Jetzt erzählt Tim Renner von ihrem Tod - und glaubt an ein Leben danach. Heute wäre einer wie Tim Renner undenkbar. Als der … weiter »

Der Fischer Weltalmanach 2005

von Redaktion Weltalmanach | rezensiert in FALTER 41/2004
Dass Ben Schotts und Christian Ankowitschs bibliophile Kompilationen von Entbehrlichem so viel Erfolg haben, verdankt sich auch der Tatsache, dass sinnvolles Wissen zum Saufüttern … weiter »

Das einzig Gewisse ist das Ungewisse

von John Allen Paulos, Jan W. Haas | rezensiert in FALTER 41/2004
Der US-Mathematiker John Allen Paulos hat an der Börse ein kleines Vermögen verbrannt - und deshalb ein Buch über die Mathematik an der Börse geschrieben. Niemand behaupte, die … weiter »

Schotts Sammelsurium

von Ben Schott, Matthias Strobel | rezensiert in FALTER 41/2004
Der britische Fotograf und Designer Ben Schott hat obskure Wissensbestände originell aufbereitet. Christian Ankowitsch hat es ihm mit Erfolg nachgemacht. Mit Wissen zu prahlen, ist … weiter »

Gefundene Fragmente

von Bernd Kramer | rezensiert in FALTER 41/2004
Ein Vierteljahrhundert nach dem Deutschen Herbst, dem Höhepunkt der Machtprobe zwischen Linksradikalen und Staatsgewalt, hätten die Entführer des Arbeitgeberpräsidenten Schleyer … weiter »

Die zehn Gebote eines Schriftstellers

von Stephen Vizinczey | rezensiert in FALTER 41/2004
Weltberühmt, aber noch nicht bei uns: Der Hungaro-Amerikaner Stephen Vizinczey ist mit einem Roman und seinen literarischen Essays zu entdecken. Sein Vater wurde von den Nazis … weiter »

Wie ich lernte, die Frauen zu lieben

von Stephen Vizinczey, Carina Enzenberg | rezensiert in FALTER 41/2004
Weltberühmt, aber noch nicht bei uns: Der Hungaro-Amerikaner Stephen Vizinczey ist mit einem Roman und seinen literarischen Essays zu entdecken. Sein Vater wurde von den Nazis … weiter »

Erzählung eines Lebens

von | rezensiert in FALTER 41/2004
Die neu aufgelegte "Erzählung eines Lebens" von Franz Blei (1871-1942) zeigt einen wachen Literaturmenschen, einen scharfsichtigen Charakterologen und erotisierenden … weiter »

Die letzte Reise

von Klaus Brinkbäumer, Clemens Höges | rezensiert in FALTER 41/2004
Caroline Alexander zeigt nach ihrem Bestseller über Shackletons Antarktis-Expedition nun einen noch berühmteren historischen Fall der Seefahrtsgeschichte in neuem Licht: die … weiter »

Das bleiche Herz der Revolution

von Sophie Dannenberg | rezensiert in FALTER 41/2004
Sophie Dannenbergs lässt an der Generation der 1968er kein gutes Haar und ermöglicht so einen bizarren Schulterschluss zwischen der Großväter- und Enkelgeneration. Mit Verve fiel … weiter »

On the Wild Side

von Martin Büsser | rezensiert in FALTER 41/2004
Nirgendwo wird so viel gelogen wie in Untertiteln. Von findigen Marketingmenschen ersonnen, um den Verkauf eines Buches anzukurbeln, finden sich hier oft die seltsamsten Blüten. Da … weiter »

Der Honig

von Zeina B Ghandour, Sabine Hübner | rezensiert in FALTER 41/2004
Eine klare Absage an Ideologien jeglicher Art erteilt die aus einer Beduinenfamilie stammende Ägypterin Miral al-Tahawi in ihrem Roman "Die blaue Aubergine", für den sie als erste … weiter »

Frauen in der arabischen Welt

von Suleman Taufiq | rezensiert in FALTER 41/2004
Einen guten Überblick bietet die Anthologie "Frauen in der arabischen Welt", herausgegeben und zum Teil auch übersetzt von Suleman Taufiq. Die Prosatexte von bekannten arabischen … weiter »

Neue arabische Lyrik

von Suleman Taufiq | rezensiert in FALTER 41/2004
Die Lyrik nimmt in der arabischen Welt einen besonderen Stellenplatz ein - heißt es. Die Übersetzungen ins Deutsche lassen daran zweifeln. Erich-Fried-Fans werden ihre Freude haben … weiter »

Der Islam

von Hans Küng | rezensiert in FALTER 41/2004
Fünf Neuerscheinungen informieren auf höchst unterschiedliche Weise über den Islam: in Form eines Katechismus, als theologisch-kulturwissenschaftliche Studie, als Reisebericht und … weiter »

Multitude

von Antonio Negri, Michael Hardt, Thomas Atzert, Andre... | rezensiert in FALTER 41/2004
Zwei Jahre nach ihrem Theorie-Weltbestseller "Empire" legen Antonio Negri und Michael Hardt mit "Multitude" einen Fortsetzungsband vor - und nehmen zumindest eine starke These … weiter »

Trojanische Saaten

von Jeffrey M. Smith, Gisela Kretzschmar | rezensiert in FALTER 41/2004
Jeffrey M. Smith prangert den unverantwortlichen Umgang US-amerikanischer Großkonzerne mit genmanipulierten Nahrungsmitteln an. Einschüchterung und Mobbing von Wissenschaftlern. … weiter »

Die Küche der Frauen

von Cécile Maslakian | rezensiert in FALTER 41/2004
Bücher übers Essen können Kochbücher sein, aber auch Lesebücher. Und dann gibt es noch Mischungen: Bücher übers Kochen, die man gerne und mit Gewinn für sein Kochen liest. Hier … weiter »

Der Mann, der alles isst

von Jeffrey Steingarten | rezensiert in FALTER 41/2004
Bücher übers Essen können Kochbücher sein, aber auch Lesebücher. Und dann gibt es noch Mischungen: Bücher übers Kochen, die man gerne und mit Gewinn für sein Kochen liest. Hier … weiter »

And It Don't Stop

von Mikael Väisänen | rezensiert in FALTER 41/2004
Die ausgewiesenen Szenekenner Martha Cooper und Mika Väisänen haben zwei Fotobände gemacht, die historische Ursprünge sowie aktuelle Größen des HipHop abbilden. HipHop ist in … weiter »

So koche ich im Les Halles, New York

von Anthony Bourdain, Peter Müller | rezensiert in FALTER 41/2004
Anthony Bourdain ist die amerikanische Antwort auf Jamie Oliver. Rotzfrech, und dazu noch ein Vorposten des Antibushismus im Auge des Sturms. In Manhattan kocht er nämlich … weiter »

ANZEIGE


FALTER abonnieren
×