Public Art. Kunst im öffentlichen Raum

Florian Matzner


Als das massive Handbuch "Public Art. Kunst im öffentlichen Raum" 2001 erstmals erschien, war es schnell vergriffen. Kein Wunder, füllen die Debatten wie jene um Peter Eisenmans Holocaust-Mahnmal für Berlin seit Jahren die Feuilletons. Auch in Wien wurde jahrelang über das Mahnmal diskutiert, das die britische Künstlerin Rachael Whiteread für den Judenplatz gestaltet hat. Das vom Kunsthistoriker und Kurator Florian Matzner herausgegebene Kompendium umfasst Texte von fünfzig Autoren (u.a. Joseph Kosuth, Michael Asher, Marjetica Potrc), in denen einzelne Projekte und künstlerische Praktiken ebenso vorgestellt werden wie theoretische Fragen zu Themen wie "Kunst und Öffentlichkeit" oder "Kunst und Stadt" Platz finden.

Nicole Scheyerer in FALTER 24/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×