Roland Rainer. Das Werk des Architekten 1927-2003

Roland Rainer


Der große österreichische Nachkriegsarchitekt Roland Rainer starb kürzlich im Alter von 94 Jahren. Sein Studio verließ der streitbare Stadtplaner bis zuletzt nicht. Seinem Arbeitsethos entsprechend, besorgte er die Herausgabe seiner Werkmonografie. Hier sind sie nun versammelt: die als moderne Bürgerforen gedachten Stadthallen, die locker in die Landschaft gestreuten Siedlungsbauten, die Häuser aus Naturstein, die in der Umgebung zu verschwinden scheinen. Rainer widmete der in den Planungsfantasien der Moderne häufig vergessenen Größe Mensch den Großteil seiner entwerferischen Fantasie. Im Konkreten hieß das: nieder mit den Hochhäusern, das Auto in den Keller, viel Sonne ins Heim.

Martin Droschke in FALTER 20/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×