Sozial Romantismus

Veronique Bourgoin, Roberto Ohrt, Juli Susin, Michael...


"In den Austausch von Nettigkeiten und gegenseitigem Zuspruch vertieft kamen die Genossen, die niemand erwartet hatte, aus dem Wasser und aßen alles auf. Äußerlich wirkten sie unübertreffbar normal und dumm, darunter etwas weniger einfach." Das ist der Titel zu einer Abbildung, und zwar nur dessen Anfang. Die französische Fotografin Véronique Bourgoin führt in eine surreal anmutende Welt der Masken, Spielzeugtiere und der in psychedelische Farben getauchten Schlafzimmer. Auf die Fotos legt sie Nägel oder Nadeln, was den Bildgegenstand weiter verfremdet. Unheimliches Leben erwacht auf einem nackten Frauenkörper, der in einem Gebüsch verschwindet: Auf dem Bild sind Fliegen. Auch vom TV-Monitor naht keine Erlösung aus dieser bizarren Traumwelt: Dort flimmern triste Wohntürme; auf ihnen liegen Darts-Pfeile.

Martin Droschke in FALTER 17/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×