Im FALTER besprochene Bücher

Buch-Rezensionen aus FALTER 36/2008

Calypsoul 70: Caribbean Soul 1

von | rezensiert in FALTER 36/2008
Zum Inselhopping lädt diese Compilation mit "Carribean Soul & Calypso Crossover 1969–1979" ein, einer Zeit, als der heutige Bäh-Begriff Fusion fröhliche Urständ feierte und die … weiter »

Leutnant Pepi zieht in den Krieg

von Walter Klier | rezensiert in FALTER 36/2008
Der letzte Soldat der k.u.k. Armee starb erst im heurigen Frühjahr. Dem kollektiven Vergessen des Ersten Weltkriegs arbeitet, 90 Jahre nach dessen Ende, Walter Klier entgegen, der … weiter »

Florentinerpakt

von Pierre Emme | rezensiert in FALTER 36/2008
Pierre Emme war ein Spätberufener. Nachdem der promovierte Jurist 2003 in Privatkonkurs gegangen war, flüchtete er sich in die Literatur: "Der damals in drei Monaten entstandene, … weiter »

Eine besondere Vorsehung

von Richard Yates | rezensiert in FALTER 36/2008
Die posthume Karriere von Richard Yates (1926–1992) ist fast schon tragisch stimmig: Hohe, aber uneingelöste Erwartungen sind das Schicksal der meisten seiner Protagonisten, die … weiter »

Neue Werte für die Wirtschaft

von Christian Felber | rezensiert in FALTER 36/2008
In seiner Grundsatzschrift unternimmt Christian Felber, Mitbegründer von Attac Österreich, den Versuch, uns die Umwertung des Wirtschaftssystems plausibel und schmackhaft zu machen … weiter »

Bitte informieren Sie Allah!

von | rezensiert in FALTER 36/2008
Italien-Liebhaber haben jetzt die Gelegenheit zu testen, wie standfest ihre Liebe ist. Denn hier geht es nicht um das schöne Italien, sondern um sein hässliches Gesicht, es geht um … weiter »

Bill Dixon With Exploding Star Orchestra

von | rezensiert in FALTER 36/2008
Wer sich vom 66-jährigen Trompeter jene Form mimetischer Traditionsverarbeitung erwartet, mit der dieser unlängst in Saalfelden zu hören war, liegt im Falle von "Tab-ligh" ( … weiter »

Die Die Familie ist tot - Es lebe die Familie

von Elisabeth Roudinesco, Sabine Mehl | rezensiert in FALTER 36/2008
Sie wird heiß umworben, vor allem in Wahlkampfzeiten, wandelt sich in atemberaubendem Tempo und bleibt dennoch die universellste Institution der Menschheit: die Familie. In die … weiter »

Sieben Tage

von Jonny Glynn, Henning Ahrens | rezensiert in FALTER 36/2008
Der Erstlingsroman des jungen Autors wurde in England als Debüt des Jahres 2007 gefeiert und als Skandalbuch verteufelt. "Sieben Tage" liefert so etwas wie ein "English Psycho": … weiter »

ANZEIGE


FALTER abonnieren
×