A Small Nation of People

W.E.B. Du Bois


Im Juli 1900 segelte der junge afroamerikanische Soziologe W.E.B. Du Bois mit mehreren Kisten voller Fotos und Materialien nach Europa, um auf der Pariser Weltausstellung die "Exposition des Nègres d' Amerique" zu gestalten. Ursprünglich nicht vorgesehen, hatte eine Petition von Intellektuellen diese Sektion innerhalb der USA-Präsentation erreicht. Die gegen Stereotypen gerichtete Schau zeigte anonyme Porträts, Bilder aus der Arbeitswelt und den schwarzen Communities, wobei vor allem Fortschritt dokumentiert werden sollte. Bildungsinstitutionen wurde besonders viel Platz eingeräumt: Du Bois hatte selbst auf der für befreite Sklaven gegründeten Fisk University studiert und gehörte zu den Hauptverteidigern der Vorstellung, dass Integration nur durch eine breite afroamerikanische Bildungsschicht möglich wäre.

Nicole Scheyerer in FALTER 16/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×