Notizen zu einer Küste

Leonhard Grond


Die beiden Fotokünstler haben den sehnsuchtsvollen Blick aufs Meer umgekehrt: Ihre Fotos der israelischen Mittelmeerküste wurden mit einer Unterwasserkamera vom Wasser aus aufgenommen: Dramatische Wellen oder sanftes Geplätscher treiben auf Israels Gestade zu. Der erfrischende Blick wird von Klassikern der israelischen Lyrik mit viel Wasser und Meer in Gedichtform kommentiert. Und bei Dalia Fallah heißt es: "Die braune Erde legt sich schräg – in den Plantagen, den Militärbasen und auf Frühlingsschulhöfen zieht sich die ganze Heimat zurück unters Himmelblau."

Erich Klein in FALTER 20/2008



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×