Ein Ring aus Blut

Declan Hughes, Jacobus Handl


Wie eine Hommage an Raymond Chandler und Dashiell Hammett lesen sich die Romane um Privatdetektiv Ed Loy. Auch im zweiten Fall kungelt dieser sowohl mit der Polizei als auch mit Kriminellen. Seine Auftraggeber, die angesehenen Howards, haben selbst gleich mehrere Leichen im Keller, von missbrauchten Kindern bis zu Auftragsmord. Loy erzählt ohne falsches Sentiment von einem offenbar ganz normalen, blutigen Halloween in Dublin. Den Protagonisten kümmern die eigenen Verletzungen ebenso wenig wie dessen literarische Vorbilder – die dafür kein Mobiltelefon hatten.

Michael Loebenstein in FALTER 1-2/2008



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×