Die Monographie. Neuauflage

Diane Arbus


Nach dem monumentalen Wälzer "Revelations" im Vorjahr hat der Verlag Schirmer Mosel jetzt ein weiteres, günstigeres Buch zum Werk der Fotografin Diane Arbus aufgelegt. Die 1923 geborene New Yorkerin wandte sich in den Sechzigern von ihrer Laufbahn als Modefotografin ab und begann eindringliche Porträts des amerikanischen Kleinbürgertums und der Underdogs der US-Gesellschaft zu schaffen. Arbus interessierte sich für die Abweichung von der Norm. Viele ihrer Bilder zeichnen sich durch einen ambivalenten Charakter aus: Auf den ersten Blick betonen sie das Absonderliche von aufgedonnerten Ladys, FKK-Fans, Transvestitne oder Behinderten; auf den zweiten Blick kommen uns Arbus' Gestalten aber viel näher - in ihrem Stolz, ihrer Nachdenklichkeit oder ihrem Wunsch zu gefallen.

Nicole Scheyerer in FALTER 13/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×