Fast eine Ewigkeit

Antonella Moscati, Maja Pflug


Irgendwann hatten die Männer auf der Straße aufgehört, ihr nachzuschauen, der neue Sehfehler war durch keine Brille mehr auszugleichen, ihre innere Zeit verging jetzt viel langsamer als die äußere. Die italienische Autorin und Übersetzerin Antonella Moscati beschreibt in ihrem sehr persönlichen und berührenden Essay die Zeichen des Älterwerdens. Dabei wird deutlich, dass das Vergehen der Zeit sich in den weiblichen Körper – nicht zuletzt mit dem evidenten Ende der Fruchtbarkeit – noch deutlicher einschreibt als in den des Mannes

Sabina Auckenthaler in FALTER 40/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×