Ärzte, Bader, Scharlatane. Die Geschichte der österreichischen Medizin

Anna Ehrlich


Auch dieser Titel klingt nach Heldenverehrung, und das Buch enttäuscht nicht. Im rasenden Galopp von Ötzi bis zum Innsbrucker Handverpflanzer Raimund Margreiter nimmt die umtriebige Wiener Stadtführerin Anna Ehrlich Hunderten mehr oder weniger großen Heilern die Parade ab, selbstredend fast ausschließlich Männern. Die professionelle Medizingeschichtsschreibung wird souverän ignoriert, die Darstellung bleibt arztzentriert, die Perspektive der Patienten ausgeblendet. Dazu eine Überdosis Anekdoten und mangelnde Distanz zu den Quellen. Autsch!

Oliver Hochadel in FALTER 39/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×