Das Schlafbuch

Peter Spork


Delfine schlafen nur mit einer Gehirnhälfte. Die andere brauchen sie, um wach genug zu sein, regelmäßig aufzutauchen und Luft zu schnappen. Dieses Kuriosum ist von der Wissenschaft ebenso unverstanden wie die Frage, weshalb Menschen eigentlich schlafen müssen und warum sie so unleidlich und krank werden, wenn es nicht recht gelingt. Der Wissenschaftsjournalist Peter Spork hat bei Schlafforschern nachgefragt und gibt nicht nur einen soliden Überblick über das Phänomen Schlaf an sich, sondern auch die zahlreichen Schlafstörungen – und was man gegen sie tun kann.

Birgit Dalheimer in FALTER 37/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×