Im Schatten der Sünde

Helena von Zweigbergk, Dagmar Lendt


Gefängnispastorin Ingrid mag die wegen Drogenschmuggels verurteilte Tanja von Anfang an nicht und stellt gerade deshalb Kontakt zu deren Exfreund her. Dass sie damit einen Ausbruch, ein Rachedrama und letztlich mehrere Tode verursacht, kann sie nicht ahnen. Ungewöhnlich ist nicht nur die Heldin Ingrid, die schon mal mit Gott hadert, wohl als Sympathieträgerin konstruiert, dabei reichlich naiv, gar überheblich wirkt, sondern auch ihre Begegnung mit Jesus, einem Sandler. In Schweden erscheint bereits der vierte Roman aus der Reihe, noch ist Zeit, einzusteigen. Es lohnt sich.

Martin Lhotzky in FALTER 36/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×