Die letzte Hexe. Das Schicksal der Anna Maria Schwägelin


Am 8. April 1775 wurde die Magd Anna Maria Schwägelin im Alter von 46 Jahren in Kempten im Allgäu enthauptet. Dachte man. Nun hat Wolfgang Petz nachgewiesen, dass das Todesurteil nicht vollstreckt wurde, Schwägelin starb erst sechs Jahre später in einem Zuchthaus. Petz liest die Folterprotokolle gegen den Strich und rekonstruiert so die religiös-sexuellen Fantasien der offensichtlich psychisch kranken Frau, die sich schon zuvor gegenüber Dritten der Teufelsbuhlschaft bezichtigt hatte. Ein Schlaglicht auf die historische Gleichzeitigkeit von Aufklärung und Hexenwahn.

Sonja Herzog-Gutsch in FALTER 34/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×