Der freie Wille. Die Evolution einer Illusion

Franz M. Wuketits


Der freie Wille ist eine Illusion, behaupten Biologen seit geraumer Zeit – und ärgern damit jene, die die Willensfreiheit als unveräußerliche Besonderheit des Menschseins betrachten. Der Wiener Biophilosoph Franz Wuketits fügt der Debatte nun einen Gedanken hinzu: Er meint, die Illusion des freien Willens sei keineswegs nutzlos. Wenn wir unser bewusstes Ich als Ursache des Handelns empfänden, funktioniere das Sozialleben reibungsloser, daher sei die Selbsttäuschung von der Selektion gefördert worden. Quasi ein Luftschloss im Dienste der Fitnessmaximierung.

Robert Czepel in FALTER 31/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×