Wenn Frösche vom Himmel fallen. Die verrücktesten Naturphänomene

Rolf Froböse


Wohin man blickt, überall Leben und Gewühl. Sei es in den Kühlaggregaten eines Atomreaktors oder in 130 Grad heißen Thermalquellen. Neben diesen Anpassungsextremisten finden sich in dem neuen Buch des deutschen Chemikers Rolf Froböse allerlei Seltsamkeiten der unbelebten und belebten Natur. Ob nun vom Himmel fallende Frösche, plastikverzehrende Bakterien oder molekulare Fußbälle, Froböse präsentiert die Natur als bunte Kuriositätenkammer. Ein etwas sensationsfixierter, aber kurzweiliger Leistungsbericht der Natur.

Franz Gutsch in FALTER 30/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×