Die Lobbyisten. Wer regiert uns wirklich?

Johann-Günther König


Lobbyismus ist ein verstecktes, aber "systemimmanentes Phänomen der sozialdarwinistischen Wirtschaft", heißt es im gediegen altlinken Jargon. Dieses Werben für die eigene Sache (z.B. Abfangjäger) lässt sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen. Mit "lobia" wurden im englischen Parlament Räume bezeichnet, in denen die Abgeordneten mit Außenstehenden reden konnten. Diese "Interessendienstleistungen" setzen Volksvertreter bis heute unbehelligt fort, solange keine "tragfähige Alternative zum Kapitalismus" entwickelt wird. Kann also noch dauern.

Franz Thalmair in FALTER 25/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×