Christine Nöstlinger. Die Buchstabenfabrikantin

Ursula Pirker


Die Nöstlinger. Mit und neben Lindgren hat sie die Kinderliteratur aus dem Korsett der Zeigefingerpädagogik befreit. Ihr Idiom ist unverkennbar. Ihre Bücher sind witzig und immer nah an der sozialen und sprachlichen Wirklichkeit ihrer Figuren. Letztes Jahr ist sie siebzig geworden. Gelegenheit für einen unsentimentalen Rückblick, der Ursula Pirker gut gelingt. Neben biografischen Streifzügen und Einblicken ins Familienalbum kommt Nöstlinger auch selbst zu Wort. Das Porträt einer Schriftstellerin als Homestory. Knapp, informativ und sympathisch.

Sonja Herzog-Gutsch in FALTER 18/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×