Erika Pluhar. Ein Bilderbuch

Christine de Grancy, Alisa Douer, Evelin Frerk


Dass Erika Pluhar am 28. Februar Geburtstag feiert und aus diesem Anlass mit einem Bildband gewürdigt wird, ist ja ganz plausibel; dass es angeblich der 65. Geburtstag sein soll, nachgerade nicht zu glauben. Die Pluhar hat ihr tolles Timbre überzeugend als Schauspielerin eingesetzt, aber auch gesungen. Über das schriftstellerische Werk mag man eher den Mantel des Schweigens breiten. Dass sie eine der feschesten Frauen des Landes und als solche auch irgendwie für "das Leben" zuständig ist, hält der vorliegende Band mit Schwarzweiß-Porträts aus vier Jahrzehnten, aufgenommen von drei Freundinnen, nocheinmal fest.

Klaus Nüchtern in FALTER 9/2004



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×