People - Kunst heute

Charlotte Mullins


Der Fall der Ostblockregimes dürfte nicht unbedeutend für die Wiederkehr der gegenständlichen Malerei gewesen sein. Lange Zeit malte der progressive Westen abstrakt, während im Sozialismus Figuration von oben verordnet wurde. Hinzu kommen die Manipulationsmöglichkeiten der neuen Bildmedien, die oft als Grund für den Griff zum Pinsel angeführt werden. Letztlich ist es der Kunstmarkt, der ewig nach figurativer Malerei giert. Die ökonomische Dynamik, die hippe Positionen in kürzester Zeit zu Höchstpreisen treibt, wird in der oberflächlichen Publikation "People" mit keinem Wort gestreift. Dieser Bildband stellt Maler von heute vor, wobei sich die Qualität sehr unterschiedlich gestaltet. Die totgesagte Figuration kehrt wieder - als Zombie, möchte man in vielen Fällen sagen.

Nicole Scheyerer in FALTER 7/2007



ANZEIGE


FALTER abonnieren
×