Ausgewählte Feuilleton-Artikel aus dem FALTER

Hier finden Sie redaktionell ausgewählte Top-Stories aus dem Ressort Feuilleton.
Alle Feuilleton-Artikel finden Sie im FALTER-Archiv.

Feuilleton

 

Wo gejodelt wird, fallen Späne

Seit Jahrzehnten stellt sich die Linke die Frage, ob man den Begriff der „Heimat“ den Rechten überlassen darf. Versuch einer Antwort
KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 28/18   

 

Das Theater der Grausamkeit

Herbert Kickl auf den Spuren von Christoph Schlingensief: Was das Aktionstheater am Grenzübergang Spielfeld mit der Krise linker Kulturpolitik zu tun hat
MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 27/18   

 

„Gute Pornografie ist doch was Schönes“

Seit über 40 Jahren polarisiert Elizabeth T. Spira mit ihren Sendungen die Öffentlichkeit. Ein Gespräch über Widerstand und Liebe
MATTHIAS DUSINI, STEFANIE PANZENBÖCK | aus FALTER 26/18   

 

„Ich bin oft politisch unkorrekt“

Veronica Kaup-Hasler, die neue Wiener Kulturstadträtin, über ihre DDR-Kindheit, eine Kunsthalle an der Neuen Donau und eine überraschende Entscheidung
MATTHIAS DUSINI, STEFANIE PANZENBÖCK | aus FALTER 25/18   

 

„Wir waren damals alle ins Gelingen verliebt“

Die Sängerin Beatrix Neundlinger, die Politikerin Ursula Pasterk und die Buchhändlerin Brigitte Salanda wurden von 1968 geprägt – und haben 1968 geprägt. Ein gemeinsamer Blick zurück ins damalige Wien
GERHARD STÖGER, KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 24/18   

 

Die Bestsellerin

Lesen nach Zahlen: Wie die Generaldirektorin Johanna Rachinger die Österreichische Nationalbibliothek in einen modernen Dienstleistungsbetrieb verwandelt hat. Nicht alle finden das gut
STEFANIE PANZENBÖCK | aus FALTER 23/18   

 

Der Druck der Freiheit

Seit der Revolte 1968 galten die Medien als Domäne der Linken. Doch hat dieser Umbruch in Österreich wirklich stattgefunden?
GEORG HOFFMANN-OSTENHOF | aus FALTER 22/18   

 

„Österreich hat eine unglaubliche Masn gehabt“

Über 600 Jahre bestand die Habsburgermonarchie, ehe das Riesenreich 1918 zu einer winzigen Republik schrumpfte. Ein Gespräch darüber, wie das Land zu dem wurde, was es heute ist – und wie es auch anders hätte kommen können
KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 21/18   

 

Die Achtundsechziger, innen

Die Achtundsechziger und die Frauen: Erstere wollten die Gesellschaft revolutionieren. Zweitere schafften das tatsächlich
SIBYLLE HAMANN | aus FALTER 20/18   

 

„Ich will von Strache überzeugt werden!“

Der Schriftsteller Michael Köhlmeier zeigt sich verwundert über die Kritik an seiner Gedenkrede, bleibt aber dabei
KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 19/18   




FALTER 4 Wochen testen
×