Ausgewählte FALTER-Artikel von Florian Klenk

 

Wo war die Leistung?

Nach einem Jahr Türkis-Blau ist die Regierung voll des Lobes für ihre Arbeit. Die Politikredaktion des Falter kommt zu einem etwas anderen Ergebnis. Ein Jahreszeugnis in 25 Fragen
ANNA GOLDENBERG, FLORIAN KLENK, JOSEF REDL, LUKAS MATZINGER, NINA HORACZEK, SIBYLLE HAMANN | aus FALTER 50/18   

 

„Wir sind dabei, das nächste große Thema zu verschlafen“

Der ehemalige Bild-Chef Kai Diekmann über den digitalen Wandel, sein Interview mit Donald Trump und seine angebliche Penisverlängerung in Miami
FLORIAN KLENK | aus FALTER 50/18   

 

Alles kann passieren! Ein Polittheater

Textbuch: Doron Rabinovici. Nach einer Idee von Florian Klenk. Eine Produktion des Wiener Burgtheaters. In Kooperation mit dem Falter.
DORON RABINOVICI, FLORIAN KLENK | aus FALTER 46/18   

 

„Pension oder Sportabteilung“

Interne Protokolle zeigen, wie Herbert Kickls Kabinettsmitarbeiter die Leiterin des Rechtsextremismusreferats zum Rückzug zwingen wollen. Einer der Hintergründe der Aktion: die Liederbuch-Causa der Germania
FLORIAN KLENK | aus FALTER 45/18   

 

„Except BVT Vienna“

Ein streng vertrauliches Dokument zeigt, dass dem Bundesamt für Verfassungsschutz bei Ermittlungen gegen russische Spione von EU-Partnern offenbar nicht mehr vertraut wird. Die Putin-Nähe der FPÖ gilt offenbar als Sicherheitsrisiko
FLORIAN KLENK | aus FALTER 45/18   

 

„Ja, wo sind denn die Lehrer?“

Bildungsminister Heinz Faßmann über das Image der Neuen Mittelschule und die Angst vor schlechten Noten
FLORIAN KLENK, SIBYLLE HAMANN | aus FALTER 44/18   

 

Der Prozess der Frau Sigrid M.

Sigrid Maurer ist nicht mehr in der Politik und trotzdem die Hoffnung der Grünen. Porträt einer Kämpferin
BARBARA TÓTH, FLORIAN KLENK | aus FALTER 42/18   

 

Das System Kickl

Vertrauliche Gespräche mit Spitzenbeamten und interne Dokumente zeigen das Machtverständnis des freiheitlichen Innenministers Herbert Kickl. Wie lange schaut die ÖVP seinem Treiben noch zu?
FLORIAN KLENK | aus FALTER 40/18   

 

„Ich hätte da gerne einen Aufschrei“

Der scheidende SPÖ-Chef Christian Kern über die roten Chaostage, seine Nachfolgerin Rendi-Wagner, seine Ära, den Kampf gegen Europas Rechtspopulisten und seinen Rosenverkäufer
FLORIAN KLENK, RAIMUND LÖW | aus FALTER 39/18   




FALTER 4 Wochen testen
×