Ausgewählte FALTER-Artikel von Armin Thurnher

 

Bollwerk, stolz und brüchig

Vor 100 Jahren begann das Experiment des Roten Wien. Warum endete das heute noch bewunderte soziale Reformprojekt nach nur 15 Jahren? Die Antwort ist aktueller denn je
ARMIN THURNHER | aus FALTER 01-02/19   

 

Festmenü: Nach dem Huhn… sollst du ruh’n oder etwas Gutes tun

Das 19. Weihnachtsmenü kommt exotisch, bunt und fröhlich daher und pfeift auf den politischen Muff
ARMIN THURNHER | aus FALTER 50/18   

 

„Es geht uns allen an den Kragen“

Der Komponist Johannes Maria Staud über seine Oper „Die Weiden“. Das politisch brisante Werk gegen die Renaissance des Nationalismus wird dieser Tage an der Wiener Staatsoper uraufgeführt
ARMIN THURNHER, MIRIAM DAMEV | aus FALTER 49/18   

 

Herbert Kickl, der Falter und das Publikum. Worum es in der Causa wirklich geht

Seinesgleichen geschieht. Der Kommentar des Herausgebers
ARMIN THURNHER | aus FALTER 41/18   

 

„Die Zeit hat sich stärker verändert als die Grünen“

Nach 27 Jahren hängt der grüne Planungssprecher Christoph Chorherr den Berufspolitikerjob an den Nagel. Ein Gespräch über die Grünen, verärgerte Bürger und die Tücken der Stadtplanung
ARMIN THURNHER, BIRGIT WITTSTOCK, MAIK NOVOTNY | aus FALTER 37/18   

 

Die Sprengkraft des langsamen Denkens

Die gängige neoliberale Theorie ist falsch und schädlich. Der Ökonom Stephan Schulmeister plädiert für eine moralisch orientierte Wissenschaft
ARMIN THURNHER | aus FALTER 21/18   

 

„Das Vaterland ist noch nicht verloren“

Bürgermeister Michael Häupl verabschiedet sich. Ein Gespräch über die Fehler der Sozialdemokratie, den Angriff auf das rote Wien und darüber, was links zu sein heute bedeutet
ARMIN THURNHER, NINA HORACZEK | aus FALTER 19/18   

 

Wie entkommen wir der medialen Gereiztheit?

Der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen hat ein bemerkenswertes Buch über unsere Kommunikationskrise geschrieben. Er kennt Auswege. Nächste Woche spricht er in Wien
ARMIN THURNHER | aus FALTER 19/18   

 

Was die Regierung angreift, wenn sie ihn angreift

Die Angriffe auf Armin Wolf richten sich gegen den Moderator, aber auch gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk als solchen
ARMIN THURNHER | aus FALTER 08/18   




FALTER 4 Wochen testen
×