Gute Gäste

Wie Menschen mit Behinderung im niederösterreichischen Örtchen Unternalb die Frühstückspension Obenauf schupfen

VERENA RANDOLF | aus FALTER 33/18   

Foto: Manfred Horvath

Wenn Steffi Müller ihre schwarzen Socken anhat, hat sie einen schlechten Tag; wenn sie rot-schwarze anhat, einen noch schlechteren. „Dann nehmen sich die Kollegen vor mir in Acht“, sagt die 17-Jährige und lacht. Die junge Frau steht im Eingangsbereich des Caritas-Hotels Obenauf in Unternalb nahe Retz und streckt neu angekommenen Gästen zur Begrüßung die Hand entgegen. Die rechte Socke grau mit rosa Punkten, die linke hellgelb-grau gestreift. „Keine Gefahr!“

2016 eröffnete die Caritas im Weinviertel eine „Frühstückspension mit sozialem Mehrwert“. 15 Menschen mit kognitiver Behinderung sind hier beschäftigt. Sie üben hier unter Anleitung dreier Betreuerinnen an echten Gästen wie ein Hotel funktionert: Rezeption, Reinigung, Frühstücksbuffet – die ganze Palette an Tätigkeiten, alle Abläufe und Routinen werden von den Klienten, die zwischen 17 und 50 Jahre alt sind, übernommen.

  1394 Wörter       7 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Alle Artikel aus FALTER 33/18 finden Sie im FALTER-Archiv.



FALTER 4 Wochen testen
×