Edler Falter

Peter Iwaniewicz gründete 1993 die Detektei Charmant Sind Insekten

FALTERS ZOO | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 23/18   

Zeichnung: Bernd Püribauer  » zur Tier-Galerie

Es riecht nicht nach Chanel No 5, jenem Parfum, das angeblich Marilyn Monroe anstelle eines Pyjamas zum Schlafen benutzte, sondern vielmehr nach Pathos No 1. Der Mann transpiriert, hyperventiliert und spricht grundlos in der Mitvergangenheit: „Es war einer dieser heißen Maitage, als ich hinabstieg in meinen Keller, um etwas Kühle zu spüren.“ Es folgen weitere imperfekte Ausführungen über die dort gelagerten Weine und das optimale Klima in den unterirdischen Kammern seines Chateaus.

Ich bin wie immer misanthrop, verkatert (die Katze heißt Karlo) und hatte heute erst einen Anruf einer nicht minder erregten Dame, deren Salat angeblich von Feuerwanzen belästigt wurde. Ich lege daher nicht gleich auf und warte, ob in seinen Ausführungen nicht doch noch irgendwann von einem Tier die Rede ist.

„Ich habe dieses Ungeheuer gesehen, es ist ziemlich schwarz. Wieso sitzt das Tier hier auf meinem Chateau Margaux 1787?“, fragt der Mann, der sich als Chef einer Medienmogulerie vorgestellt hat. „Kennen Sie den Film ‚Der Pate‘?“, fährt er sogleich fort, ohne meine Antwort abzuwarten. „Da legt die Mafia dem Filmproduzenten einen abgeschnittenen schwarzen Pferdekopf als Symbol des Todes ins Bett. Welche Warnung an mich soll dieser Todesengel sein, Herr Inspektor?“ „Inspektor gibt’s keinen“, kontere ich meinerseits mit einem Filmzitat und lasse mir von ihm ein Foto senden. Das Bild ist – so wie Aufnahmen von Helmut Newton – scharf und lässt alle Details erkennen.

„Ein Falter“, sage ich, „den man in England als Hungarian Glider kennt, hier nennt man ihn aber Schwarzer Trauerfalter.“

Der Mogul keucht entsetzt: „Wie der Serienkiller im Film ‚Das Schweigen der Lämmer‘ den Opfern Puppen des Totenkopfschwärmers in den Hals steckte?“

„Nein“, entgegne ich so ruhig, wie man cineastischen Hysterikern begegnen soll, „niemand will Ihnen mit diesem wunderschönen, schwarz-weiß gezeichneten Edelfalter eine Botschaft senden. Ab Ende Mai fliegen die weiblichen Schmetterlinge und legen Eier auf Pflanzen wie Wald-Geißbart, Mädesüß und Spierstrauch ab. Suchen Sie dort auf den Blättern nach hufeisenförmigen Eiern.“ Das Gespräch endet mit den fröhlichen Worten „Rechnung kommt mit der Post“.

Ich kraule wie Don Corleone die Katze auf meinem Schoß und überlege, ob ich die Feuerwanzen-Lady auf einen veganen Drink einladen soll.


Alle Artikel aus FALTER 23/18 finden Sie im FALTER-Archiv.



FALTER 4 Wochen testen
×