Tricky Women lässt die Puppen tanzen

Das internationale Animationsfilmfestival zeigt im Metro 140 Kurzfilme von Frauen

FALTER:WOCHE | SABINA ZEITHAMMER | aus FALTER 10/18   

Auf dem Festival laufen 13 Kurzfilmprogramme und zwei Langfilme, das heurige Motto lautet „Reality Bites“
Fotos: Tricky Women

Friss Ananas, Bürger, und Haselhuhn, musst bald deinen letzten Seufzer tun!“ Diese Zeilen aus der Feder Wladimir Majakowskis sollen den Sturm auf das Winterpalais in St. Petersburg, der die Russische Revolution besiegelte, aus den Mündern der Aufständischen begleitet haben. Wenn der junge Poet und Futurist im Dokumentarfilm „1917 – Der wahre Oktober“ als animierte Legetrickfigur auftaucht, erklingt stets minimalistisch-klopfende Musik. Als selbstbewusster Hitzkopf wurde er zum Mythos des revolutionären Künstlers, sein Leben nahm jedoch einen tragischen Ausgang.

Majakowski ist eine von fünf Künstlerpersönlichkeiten, aus deren Sicht die deutsche Filmemacherin Katrin Rothe die Zeit von Februar bis Oktober 1917 beleuchtet. Mit welch widersprüchlichen Gefühlen und Gedanken sich die Schriftsteller Maxim Gorki und Alexander Benois, die Autorin und Chronistin Sinaida Hippius sowie der Maler Kasimir Malewitsch zu den Ereignissen in Russland äußerten, wirft ein neues Licht auf eine Zeit großer Verwirrungen und Umbrüche. Konnten sie als Angehörige der Bourgeoisie, Intelligenzija und Avantgarde trotz ihrer Ablehnung des Zaren und des Krieges mit Proletariern und Bolschewiki doch (auf die Dauer) wenig anfangen.

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Alle Artikel aus FALTER 10/18 finden Sie im FALTER-Archiv.



FALTER 4 Wochen testen
×