Please try this at home.

Peter Iwaniewicz weiß, was Eltern nie erlauben würden

FALTERS ZOO | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 28/17   

Zeichnung: Bernd Püribauer  » zur Tier-Galerie

Und weiter geht es mit den Sommerferien, jener wunderbaren Zeit kreativer Langeweile, wo man als Schulkind endlich von den Trampelpfaden des Belehrtwerdens und Repetierens entfliehen kann. Ein guter Ort für solche kleinen Fluchten ist ein Wald, der mit seinen dunklen Innenräumen und freundlichen Wiesenrandzonen alles bietet, was man für einen Tag voll atemloser Abenteuer braucht. Mut ist hier ein notwendiger Begleiter der meist aseptisch gehaltenen Stadtkinder, die sich gegenüber der indigenen Landjugend erst beweisen müssen.

Zum Einstieg in den juvenilen Mutprobenkanon gehört auf alle Fälle der Mistkäfer-Handdurchbohr-Test. Diese bulligen, dunkel-metallisch glänzenden Käfer findet man fast überall im Wald und auf Kuhweiden. Ihren abwertenden Namen verdanken sie dem Umstand, dass sie für ihre Brut den Dung von Pflanzenfressern zu Kugeln verarbeiten und auf diese in unterirdischen Kammern je ein Ei darauflegen. Aber wir schweifen ab, hier geht es nicht um theoretisches Wissen, sondern um tierischen Spaß. Hat man also einen der angenehmerweise tagaktiven Käfer gefunden, nimmt man diesen in die Hand und schließt um ihn herum die Faust. Hält man diese ans Ohr, dann kann man jetzt deutlich seine Protestlaute hören, die er durch Reiben einer speziellen Beinkante am Brustpanzer erzeugt. Die Hand bleibt weiterhin geschlossen. Der gefangene Mistkäfer sucht sich nun sehr energisch einen Weg zwischen den Fingern hindurch ins Freie.

Auch die Hand eines Erwachsenen kann ihn dabei nicht aufhalten, unnachgiebig presst er sich solange mit seinem Panzer gegen die weichen Teile der Finger, bis er plötzlich wieder außen auf der Faust sitzt. Das Ganze tut nicht weh, ist aber ein unvergleichliches sensorisches Ereignis, besonders wenn man währenddessen die Augen schließt. Das krabbelnde, drängende Gefühl lässt sich in der Hand nicht genau verorten und es bleibt eine gewisse Restangst, dass sich der Käfer vielleicht doch mitten durch den Handrücken frisst. Selbstverständlich wird diese Befürchtung dem Kandidaten vor der Mutprobe nicht genommen.

Verbotenerweise in der Nähe stehende Eltern müssen währenddessen mit Geschichten abgelenkt werden: Hey, weißt du, dass Mistkäfer so stark sind, dass sie im Vergleich mit einem Menschen sechs volle Doppeldeckerbusse ziehen könnten!


Alle Artikel aus FALTER 28/17 finden Sie ab dem Erscheinungstag der Printausgabe im FALTER-Archiv!


ANZEIGE