“Diese Nähe muss sein”

Tilo Jung duzt Politiker und führt die kecksten Interviews. Ein Gespräch mit einem, der Journalismus ganz anders machen will

MEDIEN | INGRID BRODNIG | aus FALTER 28/14   

Foto: Jung & Naiv/Alexander Theile

Foto: Jung & Naiv/Alexander Theile

Wer bist du eigentlich? Der deutsche Journalist Tilo Jung stellt naive Fragen und duzt seine Gesprächspartner vehement – vom Lokalpolitiker bis hin zur Ministerin. Deswegen heißt die Sendung auch „Jung & Naiv“, sie läuft erstens auf Youtube, zweitens auf dem Privatsender Joiz, und drittens bald beim Onlinemedium Krautreporter. Nun wurde Jung mit dem renommierten Grimme-Online-Award ausgezeichnet. Im Gespräch mit dem Falter erklärt er, wen er gerne in Österreich interviewen würde und warum Frechheit (auch in Interviews) siegt.

Falter: Lieber Tilo Jung, darf ich dich siezen?

Tilo Jung: Klar, du kannst sagen, wie du willst. Du sprichst gerade mit dem Original, nicht mit der Figur. In der Sendung spiele ich ja eine Figur, die mit Absicht respektlos ist. Aber du kannst mir sagen, wie’s dir lieber ist.

  1848 Wörter       9 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Alle Artikel aus FALTER 28/14 finden Sie im FALTER-Archiv.



FALTER 4 Wochen testen
×