Jäger der Macht

Christoph Ulmer dirigiert ÖVP-Wahlkämpfe und berät Ministerien. Schmiedet er an einem „Staatskomplott“?

STEFAN APFL | aus FALTER 42/11   

Christoph Ulmers Kunststück besteht darin, dass ihm Freunde wie Feinde alles zutrauen, am Ende aber doch keiner weiß, was ihm wirklich zuzutrauen ist.

Glaubt man seinen Vertrauten in der ÖVP, im ÖVP-Innenministerium oder in der ÖVP-nahen Agentur Headquarter, so handelt es sich bei dem 41-jährigen Tiroler um einen ausgezeichneten Strategen und kompetenten Berater.

Fragt man seine Gegner, die man bei den Grünen, bei der SPÖ, aber auch zuhauf in der Volkspartei findet, so hat man es bei Ulmer mit einem aalglatten Strippenzieher und skrupellosen Machtmenschen zu tun.

  1605 Wörter       8 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Alle Artikel aus FALTER 42/11 finden Sie im FALTER-Archiv.



FALTER 4 Wochen testen
×