Der Mix aus Pommes und Püree wärmt die Seele im kalten Schnee

GRUNDKURS KOCHEN / BEILAGEN | 30.11.2021
  

Foto: Archiv

Winter! Und als wäre das nicht schon schlimm genug: Lockdown-Winter! Da wird‘ s bei vielen nicht nur launentechnisch eng, sondern auch finanziell. Was hilft gegen beides?

Kohlenhydrate, und zwar in Form von Erdäpfeln – die sind nicht nur gut und wohlig sattmachend, sondern auch günstig und bringen saisonal und regional Pluspunkte.

Notorische Nörgler mögen Erdäpfel als allgegenwärtige Standardbeilage fad finden, aber: Erdäpfel sind nicht gleich Erdäpfel.

Seht her: Wir machen Smashed Potatoes!

Das ist kein Schreibfehler: Smashed Potatoes sind ein Mittelding aus Püree (beziehungsweise Mashed Potatoes) und Pommes. Das beste aus zwei Welten.

Und so werden sie richtig gut: die gewünschte Menge gewaschener, ungeschälter Erdäpfel in Salzwasser gar kochen, abgießen und ausdampfen lassen. Das Backrohr auf 200 Grad Umluft vorheizen. Ein Blech mit Öl bepinseln, die Erdäpfel auflegen und mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer plattdrücken, ohne dass sie in mehrere Stücke zerfallen.

Dabei gilt: je platter, desto knuspriger -wobei weniger dünn, außen knusprig und innen schön weich, auch was kann.

Nun mit reichlich weicher Butter und Olivenöl betupfen beziehungsweise beträufeln. Salzen, pfeffern und

nach Wunsch würzen. Etwa mit gehacktem, frischem Rosmarin oder Thymian und/oder Chiliflocken, oder ein paar Spritzern frisch gepresster Zitrone, oder etwas zerbröseltem Schafkäse oder einem Klacks rotem oder grünem Pesto und dann für 40 Minuten ins Rohr.

Anders als draußen beschränkt in der Küche ja kein Lockdown die Genussmöglichkeiten.