Melanzani sollt ihr füllen und sogleich in Backteig hüllen!

GRUNDKURS KOCHEN / GEMÜSE | 26.10.2021
  

Foto: Archiv

Sie ist nun wirklich nicht Everybody‘ s Darling, denn wenn man nicht mit ihr umzugehen weiß, kann es schnell fett und bitter werden.

Weiß man jedoch Hand an sie zu legen, wird man zum Dank mit vielgestaltigem Genuss verwöhnt: die Melanzani, jene keulenförmige, elegant dunkelviolette bis schwarze Beere eines Nachtschattengewächses, die in ihrer ursprünglichen Heimat Asien auch Eierfrucht genannt wird.

Allen, die sie bislang ob ihres kapriziösen Wesens verschmäht haben, wollen wir sie nun auf niederschwellige Art nahebringen: als gefüllte Melanzanischnitzel in Backteig.

Dazu schneiden wir Melanzani im Abstand von maximal einem Zentimeter quer ein. Damit dies gleichmäßig gelingt, legen wir links und rechts von der Frucht je einen Kochlöffel, und schneiden so tief, bis uns der Löffelstiel vom völligen Durchtrennen stoppt. Danach trennen wir die Melanzani bei jedem zweiten Schnitt komplett durch. Das Ergebnis sind dann jeweils zwei zusammenhängende Querschnitte.

Da die Melanzani Bitterstoffe enthält, salzen wir sie nun ein und lassen sie in einer Schüssel ruhen, während wir zum Backteig schreiten. Dazu zwei Eier, einen kleinen Becher Joghurt, 50 Gramm geriebenen Käse (was auch immer der Kühlschrank gerade zu bieten hat), etwas Salz und 100 Gramm Mehl zu einem glatten Teig verrühren. Melanzanischeiben trockentupfen und füllen. Für Vegetarier eignet sich intensiver geräucherter Käse. Fleischesser nehmen Faschiertes oder Schinken. Veganer etwaige Käse-oder Fleischersatzprodukte.

Nun fest zusammendrücken, in Mehl wenden, durch den Backteig ziehen und in sehr heißem Fett knusprig braun braten. Und plötzlich ist sie doch noch Everybody’s Darling!